denkwerk-hirnverletzung

2002 - 2009

denkwerk-hirnverletzung ist ein unabhängiger Zusammenschluss von Menschen, die mit einer Hirnverletzung leben. Die Erfahrung, auf die die TeilnehmerInnen zurückblicken reichen von drei bis über 20 Jahre. Die meisten können nicht mehr in einem vertraglichen Verhältnis arbeiten.

Hervorgegangen ist denkwerk-hirnverletzung aus einem Gremium bei Fragile Suisse, das sich 'Think-Tank' nannte. Hier wurde das Leben mit Hinverletzung thematisiert. Unter der Leitung von Michael Nemitz und mit dem neuen Namen 'denkwerk' wurden ab 2003 fünf Broschüren zu grundsätzlichen Themen erstellt.

2005 wurde denkwerk eigenständig, geleitet von Michael Nemitz und Michel Voisard.

Seit April 2008 ist denkwerk-hirnverletzung ein Verein, der sich um Aufklärung im Komplex Hirnverletzung bemüht. Die website mit den aktuellen Aktivitäten finden sie hier.

 

Denkwerk hat zuletzt 2016 ein Seminar zum Thema "Selbstwertschätzung" durchgeführt. Die nächste Möglichkeit zu einer Teilnahme besteht ab Sommer 2019.